Sitzball

Sitzball ist ähnlich dem Sitzfußball – wie sein Name sagt – ein Ballspiel, das im Sitzen gespielt wird und deshalb besonders für Beinamputierte geeignet ist.

Diese Sportart wird auf einem 8 x 10 m großen Feld ausgeführt, das in der Mitte durch eine 1 m hoch gespannte Leine geteilt ist. Auf dem Spielfeld sitzen sich zwei Mannschaften mit je 5 Spielern gegenüber. Gespielt wird mit einem Volleyball.

Überhaupt ähnelt Sitzball, was die Ballbehandlung und die Spielregeln betrifft, dem Volleyball. Der Ball darf auf jeder Seite auch nur dreimal hin und her gespielt werden. Dabei ist es das Ziel, den Ball möglichst genau an die Leine zu stellen, um so dem Angreifer einen guten Schmetterball zu ermöglichen. Die Gegenseite versucht dabei, durch Blocken oder Annehmen des Balles, das Erzielen eines Punktes zu verhindern.

Mit "Sitzball" ist unsere Sportart daher eigentlich völlig unzutreffend bezeichnet, denn mit sitzt fast nie, sondern ist ständig in Bewegung, um das eigene Stellungspiel dem Spiel des Gegners anzupassen.

WannWoBemerkungen
Donnerstag 19:00 bis 21:00 UhrTheodor-Fliedner-Schule
Wiesbaden-Bierstadt
zur Zeit nicht angeboten