Sport auf Verordnung

Rehabilitationssport setzt Mittel des Sports und sportlich ausgerichteter Spiele ein, um möglichst auf Dauer in Gesellschaft und Arbeitsleben (wieder) einzugliedern.
Innerhalb des Rehasports werden Ausdauer und Kraft gestärkt, Koordination und Flexibilität verbessert und auch das Selbstbewusstsein gefördert.

Ziel ist, die eigene Verantwortlichkeit für Gesundheit zu stärken und zum dauerhaft selbstständigen und eigenverantwortlichen Bewegungstraining zu motivieren.

Rehasport stellt ein wichtiges Glied in der medizinischen Versorgungskette dar. Er kann sich einer stationären/ambulanten Behandlung direkt anschließen oder nach absolvierter Rehabilitation erfolgen.

Wie läuft das Verfahren ab?

Eine Rehasport-Verordnung umfasst in der Regel 50 Übungseinheiten (die einmal pro Woche zu einem festen Termin stattfinden). Sie trainieren in jeder Übungseinheit unter der Anleitung eines Übungsleiters mit der entsprechenden Qualifikation.

Eine Rehasportverordnung Herzsport umfasst 90 Übungseinheiten (die einmal pro Woche zu einem festen Termin stattfinden). Sie trainieren in jeder Übungseinheit unter Aufsicht eines Arztes und  unter Anleitung eines Übungsleiters mit der entsprechenden Qualifikation.

Erfreulicherweise wird durch eine Rehasport-Verordnung das Budget Ihres Arztes/Ihrer Ärztin nicht belastet. Die sportliche Aktivität wird Ihnen mit einem Formblatt ärztlich verordnet. Der Arzt trägt u.a. Diagnose und das Rehabilitationsziel sowie die wöchentliche Anzahl in das Formular ein.

Anschließend wird die Verordnung von Ihrer Kasse genehmigt. Dazu reichen Sie das Formular bei Ihrer Krankenkasse ein. Bei einer Erstverordnung geschieht dies in der Regel sehr zeitnah.

Mit dieser Verordnung kommen Sie zu uns. Wir klären, wo sie am Besten das Rehabilitationsziel erreichen können. Im Rahmen der Verordnung werden für Sie keine weiteren Kosten fällig. Sollten wir ein auf Sie abgestimmtes Rehabilitationsziel nicht selbst anbieten, helfen wir Ihnen bei der Suche nach dem passenden Anbieter.

Nach Ablauf der Verrordnung besteht die Möglichkeit, in Nachfolgegruppen weiterhin Sport präventiv zu betreiben. Hierzu wäre dann die Mitgliedschaft im VSG erforderlich. Die Mitgliedsbeiträge können sie unter "Mitgliedsbeiträge" einsehen.

Entscheidend für eine erfolgreiche Rehabilitation ist Ihre Einstellung. Wir raten Ihnen, an den Übnungsstunden regelmässig teilzunehmen. Nur so kann ein Erfolg sicher gestellt werden. Durch die Abrechnung mit der Krankenkasse nach dem Ende der Verordnung bekommt automatisch die Krankenkasse eine Rückmeldung, ob Sie die Rehabilitation regelmässig oder nur lückenhaft wahrgenommen haben. So erhält die Krankenkasse eine Rückmeldung ob das o.g. Rehabilitationsziel der eigenen Verantwortlichkeit erreicht wurde.