Herzsport

Beim Koronarsport handelt es sich um eine Übungsgruppen,die gezielt auf Erkrankungen des Herzens (Herzinfarkt, koronare Herzkrankheit, Herzklappenfehler, Herzschwäche etc.) eingehen.

Kennzeichnend hier ist die Zusammenarbeit zwischen dem Arzt, dem Patienten und dem Therapeuten/Übungsleiter. Als Voraussetzung zur Teilnahme an einer Herzsportgruppe dient eine Verordnung zum Koronarsport durch den Hausarzt mit Bestätigung der Krankenkasse. Ebenfalls sollte ein Arztbericht zum Krankheitsbild vorliegen.

Folgende Zielsetzungen werden im Koronarsport verfolgt:

  • Stabilisierung bzw. Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit
  • Ökonomisierung der Herz- und Kreislaufbelastung
  • Aufklärung über gesunde Lebensweise, Sportarteneignung etc.
  • Soziale und psychische Rehabilitation (gemeinsam verbindendes Schicksal, Vermittlung von Körperbezug und Lebensfreude).

Die Herzsportgruppen werden in Präventiv-, Übungs-, Trainings- und gemischte Gruppen unterschieden. Präventivgruppen dienen der Vorsorge gegen Herz- Kreislauferkrankungen. Sie sind notwendig für die Verminderung von Risikofaktoren (Rauchen, Übergewicht, Bewegungsmangel etc.). Die Übungsgruppe unterscheidet sich von der Trainingsgruppe in der Belastbarkeit des Patienten (Übungsgruppe < 75 W, Trainingsgruppe > 75 W).

In der gemischten Gruppe finden sich Patienten unterschiedlicher Belastbarkeit.